Donnerstag, 3. August 2017

Filmrezension - Fallen - Engelsnacht

Guten Tag ihr Lieben! Heute habe ich eine Filmrezension zu dem Film "Fallen - Engelsnacht" für euch. Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchlesen und freue mich über eure Meinung!Laura♥

Allgemeines


Titel:Fallen - Engelsnacht
(Fallen)
Erscheinungsdatum:13.07.17
Produktionsland:USA
Unter der Regie von:Scott Hicks
FSK:12

Handlung

Lucinda Price ist 17 und den ersten Tag auf dem Sword&Cross-Internat, als sie Daniel Grigori sieht. Einen unglaublich attraktiven, aber auch sehr distanzierten Jungen, dem sie sich unheimlich verbunden fühlt. Daniel behauptet jedoch sie noch nie gesehen zu haben und meidet sie, wo immer er kann. Doch immer wenn Luce etwas Schlimmes widerfährt, sobald die gefährlichen Schatten sie wieder umtanzen, die sie seit ihrer Kindheit umgeben, ist er zur Stelle und rettet ihr mehrfach das Leben. Doch da gibt es auch noch Cam, einen ebenfalls gutaussehenden und geheimnisvollen Jungen, der sehr viel Interesse an Luce zeigt. Erst als sie beginnt in der Vergangenheit zu recherchieren und allmählich beiden Jungs näher kommt, erfährt Lucinda, von welchem Geheimnis sie wirklich umgeben ist...

Meine Meinung

Ich war sehr gespannt auf den Film, auch wenn mich das Buch nicht ganz überzeugen konnte. Allerdings da mich der Trailer so interessiert hat hatte ich hohe Erwartungen - und wurde dann bitter enttäuscht.

Als der Film anfing war die Gegend sehr authentisch und war auch so düster wie man es sich im Buch vorgestellt hat. Was mich allerdings vom ersten Moment an gestört hat war die Protagonistin Luce, den sie kam mir total unpassend vor. Zwar vom Aussehen hat sie etwas gepasst - aber sie kam mir zu alt für die Rolle vor. Was danach geschah war wie im Buch und kam auch ziemlich nah vor  weswegen ich den Film in den Moment noch mochte. Allerdings je weiter ich kam umso komplizierter und auch langweiliger. Ich habe die ganze Spannung vermisst, die war in der Mitte des Filmes auf einmal weg. Das hat mich sehr enttäuscht und ich hatte die Hoffnung das es noch besser wird. Zwar wurde es zum Ende hin spannend und ich wurde auch wieder interessant - aber das konnte mich dann doch nicht ganz überzeugen. Die Liebesgeschichte war ganz okay,  den sie ähnelte sehr dem Buch. Ich fand es auch toll gemacht mit dem am Anfang ignorieren und dann wie sie sich langsam besser kennen lernten. Zwar habe ich mich gefragt weswegen er sie dann doch mehr ignoriert hat - den es war ein plötzlicher Wandel - aber ich fand die beiden echt süß zusammen.

Mit der Protagonistin konnte ich mich nicht wirklich auseinander setzen,denn am Anfang kam sie mir sehr depressiv und traurig vor. Zwar änderte es sich bis zum Ende etwas, aber auch nicht wirklich. Sie blieb dennoch etwas "depressiv" und das machte mir das auseinander echt schwer. Gehasst habe ich sie auf keinen Fall aber ich mochte sie halt nicht wirklich.
Das beste am Film war eindeutig das beste. Sie war sehr mystisch und passte meiner Meinung nach auch immer sehr gut zu den jeweiligen Situationen. Außerdem war sie meistens ohne Stimme also nur Instrumental was echt entspannend war.
 Alles in einem war es zwar kein sehr schlechter Film,aber auch keinen Film den ich einen wärmstens empfehlen kann. Der Film hat seine positiven aber auch viele negative Seiten die leider überwiegen. Vielleicht werde ich irgendwann den Film nochmal schauen und wird mir dann besser gefallen.

Bewertung

Ich gebe dem Film 3/5 Sterne,den er konnte leider meine Erwartungen nicht erfüllen -aber ich erhoffe das es mir beim rewatchen irgendwann besser gefallen wird.
★★★☆☆








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen